Aktuelles

Haus für Kommunikation startet Initiative Milch

Bonn, 19. März 2010.

Das Haus für Kommunikation hat nach Gesprächen mit verschiedenen Partnern des Milchmarktes – Verbänden, Handel und Industrie – die Initiative Milch gestartet. Die Initiative zielt vor allem auf eine umfassende Imageverbesserung von Milch und Milcherzeugnissen. Darüber hinaus ist sie Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Sie dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Das Haus für Kommunikation hat einen neuen Kommunikationsansatz zur Milch für die Initiative Milch erarbeitet und stellt ihn zurzeit potentiellen Partnern vor.

„In Deutschland hat der Wegfall der CMA in die Imagewerbung und Absatzförderungsprogramme für Lebensmittel und insbesondere auch der Milchprodukte ein großes Loch gerissen. Wir möchten einen breiten Kommunikationsauftritt, der möglichst von vielen der Milchwirtschaft getragen wird“, erläutert Egbert Roggentin. „Milch ist ein Massenprodukt, das in der Regel nur noch durch Preiskämpfe und Billigangebote wahrgenommen wird. Wir legen den Fokus auf eine breit gefächerte Emotionalisierung und gehen dabei weit über die einfache sachbezogene Aufklärung über Milchprodukte hinaus.“ Über generische Kampagnenansätze soll das Vertrauen in Milch und Milchprodukte nachhaltig gestärkt und gefördert werden.

Egbert Roggentin (46) ist Gründer (2007) und Koordinator im Haus für Kommunikation. Roggentin war zuvor unter anderem 12 Jahre bei Ketchum Pleon (damals Pleon KohtesKlewes) als Senior Consultant verantwortlich für den Bereich Kampagnen und Event-Kommunikation. Er beriet Unternehmen und Institutionen bei bundesweiten PR und Marketingauftritten.

Das Haus für Kommunikation ist ein Kompetenzverbund erfahrener Öffentlichkeitsarbeiter, Werber, Designer, Filmemacher und Marktforscher. Sie entwerfen umfassende Konzepte für Kampagnen, realisieren einzelne wie komplexe Kommunikationsaufgaben, konzentrieren Ideen und Kräfte aber genauso auf besondere Projekte wie die Initiative Milch.

Kontakt:
Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@haus-fuer-kommunikation.de
www.haus-fuer-kommunikation.de

 

Grußwort zum Internationalen Tag der Milch

Foto: Ilse Aigner BMELV/BILDSCHÖN

Am 1. Juni 2010 wird wie alljährlich in über 30 Ländern dieser Welt der Internationale Tag der Milch gefeiert. Es ist zur Tradition geworden, dass an diesem Tag auch in Deutschland viele milchwirtschaftliche Organisationen mit Einsatz und Kreativität rund um das Thema Milch informieren. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung von Milch und Milcherzeugnissen für eine bedarfsgerechte Ernährung. Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt.

Milch und Milcherzeugnisse leisten einen wertvollen Beitrag zur Versorgung mit Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen. So kann auf einfache Weise schon beim Frühstück oder bei kleinen Zwischenmahlzeiten eine gute Grundlage für eine leistungsgerechte Ernährung geschaffen werden. Eine Kombination mit Obst, Cerealien oder Gemüse bietet sich an. Besonderes Augenmerk muss dabei unseren Kindern und Jugendlichen gelten. Kinder frühstücken nicht nur immer seltener zuhause, sondern sie erhalten auch seltener eine Pausenverpflegung für die Schule. Daher wird eine gesunde Schulverpflegung immer bedeutsamer. Milch und Milchprodukte sind dabei ein wichtiger Baustein.

Die Europäische Union fördert über das europäische Schulmilchprogramm schon seit vielen Jahren den Konsum von Milch und Milcherzeugnissen in Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Auch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz macht sich dafür stark, den täglichen Verzehr von Milch und Milchprodukten bei Kindern und Jugendlichen zu steigern und damit lebenslange gesunde Ernährungsgewohnheiten zu fördern. So haben wir beispielsweise in den vergangenen zwei Jahren an 500 Schulen in Nordrhein-Westfalen das Modellvorhaben „Schulmilch im Fokus“ durchgeführt. Auf der Grundlage der dabei gewonnenen Erkenntnisse wollen wir neue Impulse für den Schulmilchverbrauch setzen.

Das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil entsteht vor allem aber in der Familie durch praktisches Vorleben. Deshalb sind die Familien unsere wichtigsten Bündnispartner. Dabei dürfte die so vielfältige Produktpalette an Milch und Milcherzeugnissen für jeden Geschmack etwas bieten. Wohlbefinden, Convenience, aber auch Genuss aus den Regionen der Milcherzeugnisse sprechen die unterschiedlichen Lebensstile und modernen Lebenssituationen an.

Und nicht zu vergessen: Die Milcherzeugung ist mit rund 95.000 zumeist bäuerlichen Familienbetrieben der wichtigste Produktionszweig der deutschen Landwirtschaft. Zugleich ist die deutsche Molkereiwirtschaft mit etwa 200 Unternehmen, rund 37.000 Beschäftigten und 19 Milliarden Euro Umsatz die größte Branche innerhalb der deutschen Ernährungsindustrie. Damit ist die Milchwirtschaft in vielen Regionen von großer Bedeutung für den ländlichen Wirtschafts- und Arbeitsmarkt. Sie trägt vor allem an schwierigen Produktionsstandorten wie etwa in den Mittelgebirgen oder im Alpenraum maßgeblich zum Erhalt gewachsener Kulturlandschaften bei.

Milch und Milchprodukte gehören zum gesunden Leben dazu. Sie sind eine starke Stütze des Wirtschaftsstandortes. Und sie prägen Kulturräume – Tag für Tag, Jahr für Jahr. Das soll auch in Zukunft so bleiben!

Ilse Aigner
Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

 

Wer macht was zum "Tag der Milch"?

Veranstaltungshinweise unter www.tag-der-milch.de

Am 1. Juni dreht sich weltweit alles um die Milch. An diesem internationalen „Tag der Milch“ zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen, was in der Milch steckt. Die „Initiative Milch“ (Bonn) hat nun unter www.tag-der-milch.de eine gemeinsame Plattform ins Leben gerufen, auf der ab sofort Veranstalter ihre Termine und Aktionen kostenfrei einstellen können. Dieser neue Internet-Service soll die Veranstaltungen bundesweit bekannter machen und der Presse sowie interessierten Verbrauchern eine leicht auffindbare Orientierung bieten, was sich zum „Tag der Milch“ in ihrer Region tut. ...weiter

Die „Initiative Milch“ (www.initiative-milch.de) versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Kontakt:
Initiative Milch
c/o. Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de
www.initiative-milch.de
www.tag-der-milch.de
www.haus-fuer-kommunikation.de

 

Zahl des Tages (zum 1. Juni 2010/Tag der Milch): 9

Milch hat viele Facetten

30. Mai 2010



Zahl des Tages (zum 1. Juni 2010/Tag der Milch): 95.766

95.766 Milch erzeugende Betriebe haben mit 4,17 Millionen Kühe ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch im Jahr 2009 erzeugt.

Am ersten Juni wird die Milch gefeiert, denn dann ist in über 30 Ländern der Erde „Internationaler Tag der Milch“. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat nun die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen. Der internationale „Tag der Milch“ findet zum 53. Mal statt.

„Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn Milch und Milchprodukte seien als Lieferanten von Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen wichtige Bausteine einer bedarfsgerechten Ernährung, so die Ministerin weiter.

Rund 96.000 Milchviehhalter, zumeist kleinere Familienbetriebe, liefern jährlich in Deutschland ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch an die Molkereien zur Weiterverarbeitung. Die angelieferte Milch wird täglich einer strikten Qualitätskontrolle unterzogen, um sicherzustellen, dass nur qualitativ hochwertige Milch in den Handel gelangt. Milch ist somit das am besten kontrollierte Lebensmittel der deutschen Landwirtschaft.

Kontakt:
Initiative-Milch
c/o. Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66